Gesund durch Qigong

Ursachen von Krankheit

Nach der Traditionellen Chinesischen Medizin sind Imbalancen und Blockaden im Energiefluss ursächlich für die Entstehung von Krankheiten. Innere wie äußere Lebensumstände führen zu diesen Blockaden – so unter anderem eine ungesunde Ernährung, Umweltgifte, gesundheitsschädliche Lebensgewohnheiten, langdauernder Stress, Ärger, Unzufriedenheit, Neid und Wut.

Qigong zur Vorbeugung und Heilung

Da authentisches Qigong stets die Lösung von Blockaden und die Anregung eines ungestörten Flusses der Energie „Qi“ zum Ziel hat, ist es die ideale Methode, aus eigener Kraft dem Entstehen von Krankheiten vorzubeugen, bzw. entstandene Erkrankungen zu heilen. Die Übungen helfen, frische Energie aufzunehmen. Die gelösten Blockaden lassen verbrauchte Energie, Gifte und Ballast aus dem Körper abfließen. Es ensteht ein freier Fluss des Qi in den Meridianen. Das emotionale Befinden harmonisiert sich und der Austausch zwischen Körper und Geist verläuft störungsfrei.

Besonders bewährt hat sich authentisches Qigong sowohl in der Vorbeugung als auch bei der unterstützenden oder ursächlichen Behandlung u.a. folgender Krankheiten und Beschwerden:

Atmungssystem Allergien, Heuschnupfen, Atemnot, Asthma, Entzündungen, Erkältungskrankheiten, Rhinitis
Psyche und Nervensystem Angst, Unruhe, Alpträume, Schlaflosigkeit, Depression, Erschöpfung, chronische Müdigkeit, Trigenimusneuralgie, Nikotinabhängigkeit, Vergesslichkeit, Aufmerksamkeits- und Konzentrationsschwäche, Restless-Legs
Verdauungssystem Blähungen, Magenschmerzen, Sodbrennen Magenschleimhautentzündung (Gastritis), Gallenwegserkrankungen, Leberentzündung, Darmentzündungen, Durchfall, Verstopfung, Hämorrhoiden
Harnwegserkrankungen, Urogenitalerkrankungen Blasenentzündung (Cystitis), Inkontinenz, Nierenentzündung, Prostatavergrößerung
Hormonelles System und Fortpflanzungssystem Menstruationsbeschwerden, Zyklusstörungen, Myome, Gebärmutterentzündungen, Wechseljahrsbeschwerden, Fruchtbarkeitsprobleme, gynäkologische Erkrankungen, Potenzstörungen, Unfruchtbarkeit
Stoffwechselprozesse Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen, Stoffwechselstörungen
Bewegungsapparat Rückenschmerzen, Wirbelsäulenprobleme, Hexenschuss, Ischias, Knochenprobleme, Gelenkerkrankungen, Rheuma, Arthritis, Gicht, Muskelkrämpfe, Muskelschmerzen, Schwellungen, Schulter- und Armschmerzen
Herz-Kreislauf Hoher Blutdruck, niedriger Blutdruck, kalte Hände und Füße (Durchblutungsstörungen), Herzschwäche, Herzrhythmusstörungen, Venenleiden, Krampfadern
Hauterkrankungen Entzündungen, Akne, Herpes, Juckreiz, Neurodermitis
Sinnesorgane, HNO-Erkrankungen Ohrenschmerzen, Gehörsturz, Tinnitus, Augenerkrankungen
Weitere Erkrankungen und Schmerzen Kopfschmerzen, Migräne, Verspannungen, Schwindelgefühl, Zahnschmerzen, Essstörungen (Magersucht, Bulimie, Adipositas), Bluterkrankungen, Erkrankungen aller Organsysteme, Multiple Sklerose, Fibromyalgie, Gefühllosigkeit in den Extremitäten, Folgeerscheinungen von Schlaganfall, Lähmungserscheinungen, Krebs, Gehirntumore, Gehirngefäßerkrankungen

 

Qigong basiert auf Übungen in Stille und in Bewegung, auf einer natürlichen Atmung und positiven Gedanken. Durch die leicht zu erlernenden Übungen wird auf einfache Weise zur Überwindung physischer und psychischer Leiden beigetragen. Selbst der Verlauf schwerer oder chronischer Krankheiten kann in vielen Fällen positiv beeinflusst werden. Weitere positive Wirkungen sind eine Steigerung der persönlichen Leistungsfähigkeit, die tiefgehende Entspannung, ein effektiver Stressabbau und die Verhinderung vorzeitigen Alterns.

Qigong-Übungen können in der Praxis von Visualisierungen oder heilenden Lauten begleitet und dadurch in ihrer Wirkung verstärkt werden.

Energieübertragung

Eine herausragende Besonderheit einiger weniger authentischer Qigong-Systeme ist die Energieübertragung. Dabei dient der Qigong-Geübte wie ein offener Kanal, durch den heilsames Qi in die Meridiane des erkrankten bzw. blockierten Menschen fließen kann und diese zu öffnen vermag. Diese außerordentlich wohltuende energetische Handlung wird vom Behandelten als Wärme, als Kribbeln oder einfach nur als angenehm entspannende Wirkung beschrieben.

Die übertragene Energie kann sowohl als innerer als auch als äußerlich sichtbarer Bewegungsimpuls wirken. Voraussetzung für die Energieübertragung ist die Anleitung und Befähigung durch einen Meister, eine hohe moralische Integrität durch den Ausübenden und Vertrauen auf der Seite des Empfängers.

Qigong in der alltäglichen Anwendung

Die Wirkungen des Qigong prädestinieren den Einsatz in der medizinischen Behandlung auch schwerer Erkrankungen. So haben sich beispielsweise onkologische Behandlungszentren wie die Universitätsklinik Essen diesen Bedandlungsansätzen geöffnet und Qigong mit großem Erfolg in das Behandlungsspektrum schwerer onkologischer Erkrankungen aufgenommen.

Die intensive Wirkung der Qigong-Übungen ist mittlerweile in sehr vielen Bereichen angekommen, wo es auf hohe Leistungsfähigkeit, Ausdauer aber auch auf soziale Kompetenz und Führungsqualitäten ankommt. Manager, Spitzensportler, Musiker, Anwälte, Künstler, Ingenieure – viele Berufsgruppen setzen auf die Wirkung des authentischen Qigong.

Qigong in der Forschung

Auf vielen Ebenen gibt es empirische Untersuchungen über die Wirksamkeit von Qigong-Übungen. Hierbei überwiegen die evaluierenden klinischen Berichte. Die eindeutig positiven Bewertungen der Teilnehmer haben zur Aufnahme der Übungen in die Behandlungskonzepte an zahlreichen Kliniken und Rehazentren geführt. Viele dieser Studien deuten auf eine das Immunsystem stimulierende oder modulierende Wirkung hin.

Bekannt sind auch die empirischen Forschungsergebnisse im Bereich der Geriatrie, die zeigen konnten, dass Taijiquan-Übungen, die als vereinfachte Unterform der bewegten Qigong-Übungen gelten können, die Fallneigung älterer Patienten im hohen Maße reduzieren. Neuere Studien beschäftigen sich mit der Wirkung von Qigong-Übungen auf aufmerksamkeitsgestörte Schüler.

In China wurden darüber hinaus bildgebende Verfahren (z.B. Thermografie) eingesetzt, die nachweisen konnten, dass Qi sich tatsächlich bildlich durch eine höhere Temperatur zeigt. Im Sinne kritischer Forschung ist zu hoffen, dass zukünftig eine systematische Forschung zu Wirkungsweise und Wirkungsart des Qigong an quantitativ großen Stichproben erfolgt.

© 2017 Internationale Neijin QiGong Akademie