Qigong und Spiritualität

Qigong als Lebensphilosophie

Qigong ist weit mehr als eine Aneinanderreihung von Übungsabläufen: Es ist eine in der Gesamtheit bewusste und gesunde Lebensweise. Ziele des Qigong sind die Bewahrung oder Erlangung der Gesundheit und der Ausgeglichenheit von Körper, Geist und Seele sowie die weitgehende Nutzbarmachung der positiven menschlichen Potenziale. Angestrebt wird ein Zustand umfassender Qi-Harmonie.

Der tiefgehende philosophische Hintergrund des Qigong sieht den menschlichen Körper als Mikrokosmos, der als Spiegelbild des Makrokosmos Universum gilt. Das Qigong als harmonisierende Methode, die Werden, Wandel und Vergehen begleitet, gibt hinreichend Hilfestellung und den großen Rahmen, die uns individuell begegnenden Ereignisse und tiefgehenden Fragen einzuordnen. Weil Qigong Körper und Geist ausbildet, dient es uns damit als Richtschur für unser Handeln.

Beginnt man mit dem Qigong, so steht oft zunächst das Trainieren des Körpers zur Erlangung einer stabilen Gesundheit im Mittelpunkt. Ist das Wohlergehen auf körperlicher Ebene (wieder) hergestellt, so entspannen sich nach und nach auch der Geist und die Seele. Es stellen sich Ruhe und Gelassenheit ein. Den Herausforderungen des Lebens begegnet man in konstruktiver Weise und mit zunehmender Leichtigkeit. Es entsteht ein angenehmes Gefühl der Verbundenheit mit der Energie des Universums.

Möchte man die Methode, auf einfache Weise auf die Energie des Universums zugreifen zu können, wirklich verstehen, die Energie steuern und mit ihr arbeiten, dann sollte man das Zusammenspiel zwischen Körper, Geist, Seele und Energie verstehen.

sonnenaufgang_ueber_dem_meer_001

Qigong und Spiritualität

Mit der der Stabilisierung der Gesundheit, der Entwicklung von Ausgeglichenheit und innerer Kraft sowie dem Aufbau der fünf Tugenden (Menschlichkeit, Höflichkeit, Vertrauen, Gerechtigkeit und Weisheit) geht bei jenen Menschen, die intensiv Qigong praktizieren, oft auch eine Erweiterung der spirituellen Dimension einher. Am Anfang steht dabei in der Regel die sogenannte „Schulung des Geistes“. Das Überwinden von Anhaftungen, das Loslassen von Begierden und negativen Eigenschaften sind wichtige Stationen auf diesem Weg. Spezielle Meditationen zum Beispiel über die Liebe der Mutter, den Aufbau von Mitgefühl oder die Umwandlung von Wut helfen, den Geist zu reinigen und in die Tiefe der eigenen Seele vorzudringen. Die ausgeprägt meditativen Aspekte insbesondere der Qigong-Übungen in Stille führen zu einer intensiven Auseinandersetzung mit religionsübergreifenden, essentiellen Fragen des Lebens. Sie eröffnen zudem besondere Fähigkeiten, zu denen unter anderem eine ausgepägte Intuition gehört.

© 2017 Internationale Neijin QiGong Akademie